LAG-Vorstandssitzung im Domstift Stendal

Der Vorstand traf sich zu seiner jüngsten Sitzung am 24. Oktober im Stendaler Domstift und nutze die Gelegenheit, sich das historisch wertvolle Gotteshaus anzuschauen. Detlef Frobel, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates, erläuterte abgeschlossene und geplante Baumaßnahmen. Im Dom geht es aber nicht nur um Steine, sondern auch um Köpfe und Herzen. Besonders erfreut waren die Vorstandsmitglieder, dass sich die Gemeinde aktiv in der Flüchtlingshilfe engagiert. So findet ein regelmäßiges Erzählcafé statt, um den Austausch von Einheimischen und Flüchtlingen zu befördern. Auch kümmern sich viele Ehrenamtliche um den Eine-Welt-Laden, in dem fair gehandelte Produkte erworben werden können. Solche Ansätze zur Integration sollen insbesondere auch durch den neuen CLLD-Ansatz aufgegriffen werden. Hier sind Maßnahmen zur Gestaltung des demografischen Wandels möglich. Diese können auch in den drei Kernstädten der LAG, Stendal, Tangermünde und Tangerhütte, umgesetzt werden.

Ausgewertet wurden durch den Vorstand auch die bisherigen Ergebnisse des Jahres 2016. So gab es etwas grünes Licht für zahlreiche Projektträger mit rund 500.000 Euro Fördermitteln aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds ELER. „In der neuen Förderperiode wurden bereits 13 Projekte genehmigt, die mit dem Geld finanziell unterstützt werden“, sagte der Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) „Uchte-Tanger-Elbe“, Andreas Brohm, während der Vorstandssitzung in Stendal. Das sei ein sehr guter Startschuss in die Förderphase für die Verwirklichung nachhaltiger Projekte im südlichen Bereich des Landkreises Stendal, sagte Brohm.

„Wir fördern gezielt Projekte, die Wertschöpfung generieren, zu uns passen und unseren Lebensraum sanft und positiv bereichern“, sagte der LAG-Vorsitzende weiter. Unter den geförderten Projekten befinden sich unter anderem das „Kompetenzzentrum Heimische Birnen“ im Gutshof Welle sowie die Sanierung von Kirchen am Fahrradweg „Altmarkrundkurs“ – etwa in Lüderitz, Stegelitz und Demker. Bereits im August hatte Brohm den ersten LEADER-Förderbescheid der aktuellen Förderphase zur Vervollständigung des ehemaligen Bismarckschen Parkensembles rund um das Gutshaus Birkholz übergeben können.

Der LAG-Vorstand hat außerdem während seiner Sitzung das kommende Förderjahr vorbereitet. Unter anderem wurden die neuen Anträge gesichtet und Grundlagen für die Prioritätenliste 2017 erarbeitet. Laut Brohm haben sich dafür insgesamt 29 Projekte um eine Förderung beworben, darunter befinden sich 5 Kooperationen. Außerdem seien EU-Mittel über den neuen Förderansatz CLLD mit Mitteln aus dem europäischen Regionalentwicklungs- und Sozialfonds (EFRE, ESF) eingeplant.