Prioritätenliste 2017 beschlossen

Weitere 29 Projekte sollen im kommenden Jahr in den Einheitsgemeinden Stendal, Tangermünde und Tangerhütte Geld von der Europäischen Union erhalten. Das hat die Mitgliederversammlung der Lokalen LEADER-Aktionsgruppe „Uchte-Tanger-Elbe“ am Dienstag (8. November) in Stendal beschlossen. „Wir haben dazu eine Prioritätenliste aufgestellt“, sagte LAG-Chef Andreas Brohm. Er sei davon überzeugt, dass jedes einzelne der 24 förderwürdigen Projekte und 5 Kooperationsvorhaben die Region nachhaltig stärken werde. „Mithilfe der EU investieren wir in die Zukunft unserer lebenswerten Heimat.“

Die Auswahl der Projekte ist nach bestimmten Kriterien erfolgt. „Uns ging es uns vor allem darum, Ideen zu fördern, die etwa das Leben und Arbeiten in unserer ländlichen Region verbessern, den sanften und nachhaltigen Tourismus stärken oder regionale Produkte vermarkten helfen“, sagte Brohm. Dazu gehören im nächsten Jahr unter anderem die zweite Ausbaustufe der Direktvermarktung von ökologisch und regional erzeugtem Rindfleisch in Schernebeck, die Gestaltung eines barrierefreien Außengeländes beim Winckelmann-Museum in Stendal oder die Gründung eines meditativen Pferdehofes in Tangermünde.

Außerdem wurden EU-Mittel über den neu eingeführten Förderansatz CLLD mit Geldern aus dem europäischen Regionalentwicklungs- und Sozialfonds eingeplant. Damit können Maßnahmen zur energetischen Sanierung von Sportstätten oder die Gestaltung des demografischen Wandels mitfinanziert werden – nicht nur in den Dörfern, sondern auch in den drei Kernstädten der LAG, in Stendal, Tangermünde und Tangerhütte.

Die LAG-Mitglieder haben während ihres Treffens auf ein erfolgreiches LEADER-Jahr 2016 zurückgeblickt. „Mit 13 geförderten Projekten in diesem Jahr werden rund eine halbe Million Euro in den südlichen Landkreis Stendal fließen“, sagte der LAG-Vorsitzende resümierend