Schönwalde

"Hoffnungsfenster" und Galerie in Schönwalde

Die Dorfkirche in Schönwalde mit Galerie

Die Altmark ist die Region mit der größten Kirchendichte Deutschlands. So steht in jedem Dorf ein Gotteshaus von meist beeindruckend hohem Alter. Sie sind bauhistorische Zeugen vergangener Epochen und ortsbildprägend. Besonders in unruhigen Zeiten suchen Menschen den Ort des Glaubens zu inneren Einkehr und zur Findung von Hoffnung auf. Weil im Zweiten Weltkrieg während eines Bombenangriffs die Fenster der Schönwalder Kirche zerstört wurden sind, rief die evangelische Kirchengemeinde das Projekt "Hoffnungsfenster" ins Leben. Sechs Fenster wurden von Künstlern der Region nach Bibeltexten gestaltet und anschließend in Bleiverglasung angefertigt. Zuvor wurde notdürftig einfaches Glasfenster genutzt; lediglich ein originales, das den betenden Petrus darstellt, blieb erhalten. Mit der Dorfkirche Schönwalde und der Galerie im Spritzenhaus vor dem Gotteshaus entstand ein künstlerisch wie touristisch wertvoller Ort, der Haltefaktoren im ländlichen Raum stärkt und die Identifikation der Bewohner mit ihrem Heimatort unterstützt. Ein Grund, warum das Projekt durch die Lokale Aktionsgruppe für förderwürdig bestimmt wurde und letztendlich eine Bewilligung zur Förderung durch das ALFF Altmark erhielt. Das Thema "Hoffnung" steht im Mittelpunkt des Projektes der Kirchengemeinde und Besucher der Kirche sind herzlich dazu eingeladen, die Werke sich anzuschauen um sich vor Ort individuell mit dem Motto auseinandersetzen zu können. Zudem sind im Inneren der Kirche Wand- und Deckenverzierungen zu bestaunen, die fachgerecht nach traditioneller Schablonentechnik von einem regionalem Handwerksbetrieb restauriert wurden sind. Diese Maßnahme wurde ebenfalls durch Leader gefördert.   

Die farbenfrohen Hoffnungsfenster
zieren das Gotteshaus in Schönwalde. (Foto B. Gäde)

Kontakt
Evangelische Kirchengemeinde Schönwalde
Ansprechpartner: Pfarrer Johannes-Christian Rost
Breite Straße 20
39517 Tangerhütte
Tel. 03935-28576
E-Mail: rost_chr(at)kirchkreis-stendal.de

Die Galerie im Spritzenhaus vor der Dorfkirche Schönwalde

Um einen Anreiz für den Besuch der Schönwalder Kirche zu schaffen, generierten die Dorfbewohner und insbesondere der Maler Horst Menzel, ein weiteres Angebot für Kunstinteressierte und Besucher, womit eine ideale Verknüpfung zu den "Hoffnungsfenstern" der Kirche geschaffen wurde. Das Spritzenhaus, welches 1910 erbaut wurden ist und sich unmittelbar vor der Dorfkirche befindet, diente als "Abstellschuppen" und wurde langsam seinen Verfall preisgegeben. Nun finden in dem sanierten Objekt regelmäßig wechselnde Ausstellungen statt, Auftakt bildete eine Ausstellung von Werken des eigenen Grafik- und Malereikurses Horts Menzels. Auch als Veranstaltungsort für eine Lesung wurde das Häuschen bereits genutzt. Mit Unterstützung der LAG Uchte-Tanger-Elbe und den tatkräftigen Dorfbewohnern konnte das Vorhaben von der Idee bis zur Umsetzung binnen einen Jahres realisiert werden. Somit wurde auch für Radwanderer auf dem Altmarkrundkurs ein weiteres, kulturelles Angebot geschaffen und die Vielfalt an Ausflugszielen in der Region bereichert.