Die Dorfkirche Hüselitz

Die Dorfkirche Hüselitz

Besonders durch ihre aufwendige Innenausstattung dürfte die Hüselitzer Dorfkirche dem einem oder anderen Besucher vielleicht einen Blickfang abgewinnen. Der Grundriss des heutigen Kirchenbaus stammt von einem romanischen Vorgänger, der bereits im 12. Jahrhundert errichtet worden ist. 1902 ersetzte man diesen dann durch einen neoromanischen Saalbau. In der Kirche befindet sich ein Kanzelaltar von 1716, welcher von mit Pflanzenranken umwundenen Säulen gestützt wird. Auf den Giebelsegmenten des großen Sprenggiebels stützen zwei Engelsfiguren den mit Akanthuswerken gekrönten Schalldeckel. Auch beachtlich ist die Holzbalkendecke, die hölzerne Taufe und zwei prächtige, schmiedeeiserne Deckenleuchter.
Um das wertvolle Gut der Kirche zu bewahren, wurde die Erneuerung der porösen Dachziegel gefördert, die Feuchtigkeit in das Innere eindringen ließen.
Die Dorfkirche Hüselitz ist ein für die Ortsidentität wichtiger Bestandteil und bietet einen idealen Treffpunkt für vielfältige Veranstaltungen. So findet traditionell zu Ostern ein Gottesdienst mit anschließendem Osterfeuer auf dem Kirchengelände statt, welches die Gemeinde zusammen mit der ortsansässigen Feuerwehr organisiert.
Die Altmark verfügt über eine bemerkenswerte hohe Dichte an kulturhistorischen Kirchenbauten, um deren Existenz sich die Bürger in den Orten sehr bemühen. So war die Hüselitzer Dorfkirche bereits die sechste in der Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte, deren Erhalt durch die Förderung von Leader ermöglicht werden konnte.