Langensalzwedel

Die Dorfkirche Langensalzwedel mit barrierefreier Umgebung

Bewegt man sich auf der "Hanseroute" zwischen den beiden Hansestädten Tangermünde und Stendal, wird man auf halber Strecke der Feldsteinkirche in Langensalzwedel aus dem 13. Jahrhundert begegnen. Die Umgebung der Kirche wurde durch die Stadt Tangermünde barrierfrei gestaltet, damit Vertreter aller Generationen an den kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen teilnehmen können.

Besondere Schmuckstücke im innerern der Kirche sind die barocken Elemente wie der Kanzelaltar und die Taufengel. Die Empore, das Kirchengestühl und die Orgel stammen aus dem 19. Jahrhhundert. Das Gemäuer aus Feldsteinen der Kirche mit eingezogenem Chor und halbrunder Apsis wurde im 12. Jahrhundert im romanischen Stil erbaut.

Neben den örtlichen Gottestdiensten und für die Arbeit der evangelischen Kirchengemeinde bietet die Kirche auch Räumlichkeiten für kulturelle Ereignisse, wie ein jährlich stattfindendes Konzerts des "Grenzgängersfestivals" in der Adventszeit. Außerhalb der Veranstaltungen ist die Kirche geschlossen, kann aber durch Anmeldung bei Herr Weinert vom Pfarramt Tangermünde unter der Telefonnummer 039322 - 93215 besichtigt werden.

Aufgrund der schlechten Oberflächenbefestigung wurde die Kirche fortwährend durch Niederschlagswasser beschädigt. Nach der Einrichtung einer Lehmsperre am Kirchengebäude fließt das Oberflächenwasser nun in Richtung Freianlage ab, das Denkmal ist somit besser vor den Wtterungsbedingunen geschützt.

Gefördert wurden die Baumaßnahmen durch die LAG Uchte-Tanger-Elbe, um das kulturhistorisch wertvolle Erbe der Kirche und einen weiteren touristischen Anziehungspunkt der Region zu erhalten. Darüber hinaus schuf die Stadt Tangermünde durch die Inwertsetzung der Kirchenumgebung besonders für die Bewohner einen Erholungsort, der zum Verweilen einlädt.

Kontakt

Evangelisches Pfarramt Tangermünde
Pfarrhof 6
39590 Tangermünde
Tel.: 039322-3208
E-Mail: anja.huenemoerder(at)tangermuende.de
http://www.kirchenkreis-stendal.de/tangermuende.html
http://www.jakobusweg-sachsen-anhalt.de