Uetz

Die Uetzer Dorfkirche

Dass die Dorfkirchen in der Altmark ein wichtiger Bestandteil des Ortes sind, belegen die zahlreichen Projektanträge der Dorfbewohner und Kirchenkreise zur Sanierung der sakralen Bauwerke. Dies gilt ebenso für die Feldsteinkirche in Uetz, die mit dem Dorf in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts entstand. 1725 passte man die Kirche an den Zeitgeist des Barock an. Seitdem ist die Kirche ein rechteckiger Putzbau mit zweigeschossigem quadratischem Fachwerkturm und geschweifter Haube. Eine kleine Besonderheit ist das barocke, reliefierte Allianzwappen sowie eine Inschrift des Joachim Lodolff von der Schulenburg über dem Nordportal.
Vom Zahn der Zeit blieb auch die Uetzer Dorfkirche nicht verschont, so wurden bereits 1966 in einer Rettungsaktion der Uetzer Dorfbewohner notdürftig Betonschwellen an Stelle der durchgefaulten Schwellbalken eingebaut. 1999 wurde das Kirchenschiff saniert, allerdings setzte man nicht den Fachwerkturm instand. Dies folgte 10 Jahre später im Rahmen aufwendiger Baumaßnahmen, die durch Leader gefördert worden sind. Seit 2005 führt ein Jakobus-Pilgerweg durch die Altmark, der auch durch den Tangerhütter Ortsteil Uetz geht. Uetz liegt im Landschaftsschutzgebiet "Elbaue-Wahlenberge". Für Besucher wurden im Turminneren der Dorfkirche Dokumentationen zu dem Landschaftsschutzgebiet und zu der Ortsgeschichte errichtet. So war bis 1852 Uetz Teil des Rittergutes Kehnert; früher wurde die Dorfumgebung militärisch genutzt. Nach telefonischer Anmeldung kann man das Kircheninnere und die kleine Ausstellung besichtigen.

Kontakt
Ev. Kirchengemeinde Uetz / Pfarramt Cobbel-Grieben
Ansprechpartnerin: Janette Obara
Lindenstraße 17
39517 Tangerhütte OT Cobbel
Tel. 03935 – 9599712
E Mail: obara@kirchenkreis-stendal.de
Anmeldung zur Besichtigung
Frau Neumann
Tel. 039366–469
http://www.jakobusweg-sachsen-anhalt.de