#AltmarkBlogger: Platz für positive Ideen und Innovationen

„Ich komme garantiert wieder“, sagt Michael André Ankermüller am Ende seiner dreitätigen Tour als #AltmarkBlogger. Vom 29.-31. August war der Berliner in der LEADER-Region Uchte-Tanger-Elbe unterwegs und traf dabei Rückkehrer, Zugezogene sowie kreative Köpfe und unternehmerische Menschen. Über seine Erfahrungen als #AltmarkBlogger hat er bereits auf seinem Blog Bohème (https://blogboheme.de/unterwegs-in-der-altmark-sowie-viel-platz-fuer-zahlreiche-ideen/) berichtet. Bei der Tour ging es vor allem um das LandLeben, den Luxus der Leere und die neuen Sehnsüchte einer Generation, die überwiegend in der Stadt lebt und am Bildschirm arbeitet. Auf dem Programm standen dabei auch mehrere LEADER-Projekte wie der Biohof 7 in Schernebeck, die Freiwilligenagentur in Stendal, die Montessori-Grundschule in Bindfelde oder das Neue Schloss in Tangerhütte. Mit viel Engagement und Kreativität konnten die Akteure dort dank EU-Unterstützung ihre Ideen umsetzen oder sind gerade dabei dies zu tun.

Begeistert zeigte sich der Berliner Blogger auch von mehreren Jungunternehmern, insbesondere aus dem Gastro- und Lifestylebereich, die er in Tangermünde traf. Einige von ihnen sind in die Altmark zurückgekehrt, um hier ihren Lebenstraum zu verwirklichen. „Die drei Tage in der Altmark haben sich wahnsinnig gut angefühlt“, meint Ankermüller. „Der oftmals betitelte „abgehängte“ ländliche Raum bietet viel Platz für positive Ideen und Innovationen. Neben tollen Menschen, die ich kennenlernen durfte habe ich auch gespürt, wie wichtig die Natur für uns Menschen ist“.