Mittelalter wird erlebbar

In über 70 Dorf- und Stadtkirchen der Altmark haben sich mittelalterliche Wandmalereien erhalten. Eine derart hohe regionale Diche an Wandbildern aus romanischer und gotischer  Zeit ist einmalig in Europa.  Von graffitigleichen Strichzeichnungen rätselhafter Bedeutung bis hin zu umfangreichen und komplexen Ausmalungen von höchster künstlerischer und technischer Qualität reicht reicht dabei das Spektrum. Diese große geschichtliche Bedeutung der Altmark und ihr kultureller Reichtum sind bisher jedoch weitgehend unbekannt.

Im Rahmen eines LEADER-Kooperationsprojekt mit der LAG Mittlere Altmark  haben die Kirchenkreise Salzwedel und Stendal begonnen, die mittelalterlichen Wandmalereien in den altmärkischen Kirchen zu erforschen und in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Hierzu werden die Kirchen und Wandmalereien aus historischer, bau-, kunst- und restaurierungsgeschichtlicher sowie kunsttechnologischer Sicht untersucht. Die Ergebnisse werden in Ortsgesprächen, Vorträgen, einem Workshop sowie abschließend in einer Wanderausstellung und einem Begleitheft den Gemeinden sowie der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Die erste Präsentation der Projektergebnisse erfolgte am 15. Januar im historischen Kapitelsaals des Stendaler Doms. Über 20 Interessenten insbs. auch aus den Kirchengemeinden folgten den Ausführungen der Wissenschaftler. Die nächste Veranstaltung wird dann im März in Salzwedel stattfinden. Dann wird auch eine Internetseite freigeschaltet werden, auf der alle Kirchen mit ihren Besonderheiten zu finden sind. 

Weiterer Partner und wissenschaftlicher Leiter des LEADER-Projektes ist das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt.