Aufruf: Ländliche Projekte für EU-Förderungen 2020 gesucht

Vorstand besichtigt LEADER-Projekt an der Montessori-Grundschule in Bindfelde (Foto: Björn Gäde)

Projekte in der südöstlichen Altmark können sich ab sofort für das kommende Jahr um Fördermittel der Europäischen Union bewerben. „Wir starten hiermit einen Aufruf, er richtet sich an Institutionen, Vereine, Unternehmen und Private, die in unserer Region in nachhaltige ländliche Projekte investieren möchten“, sagte der Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe „Uchte-Tanger-Elbe“, Andreas Brohm, während der Vorstandssitzung am 8. Mai. Die Vorstandsmitglieder der LEADER-Gruppe trafen sich in der Freien Grundschule Bindfelde.

Die Einrichtung in dem Dorf bei Stendal ist selbst erfolgreicher Träger eines EU-Projektes aus dem vergangenen Jahr. Mithilfe von Fördermitteln konnte auf dem Gelände der Freien Grundschule ein Garten für die naturnahe Erziehung angelegt werden. Das Areal nutzen neben den Erst- bis Viertklässlern auch die Kita-Kinder, unter anderem um heimische Pflanzen kennenzulernen. Das Projekt fördert das ökologische Bewusstsein der Kinder und hilft dabei, sie ein Stückchen weit zu kleinen Naturschützern zu erziehen. Die Schüler können beim Säen, Pflanzen und Ernten den Naturkreislauf sowie die Herkunft ihrer Nahrung erfahren.

Bis zum 23. August läuft Bewerbungsphase

Zum besseren Kennenlernen des Förderprogramms hat die Aktionsgruppe ein Video veröffentlicht. Es stellt LEADER und die Rahmenbedingungen der EU-Förderprogramme vor. Interessierte können sich das Video auf den Facebook- und YouTube-Kanälen der Aktionsgruppe anschauen. Sie finden das Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=DtjD0ngGMn8&t=5s. „Alle am Förderprogramm Interessierten können bis zum 23. August eine Projektskizze bei uns einreichen“, sagte LEADER-Managerin Sibylle Paetow. Sie empfehle, sich zuvor mit dem LEADER-Management in Verbindung zu setzen, um über Möglichkeiten der Unterstützung zu beraten. Die Kontakte finden sich auf der oben angegeben Webseite.

In der aktuellen Förderperiode seit 2014 wurden im Bereich der Aktionsgruppe in und um die Städte Stendal, Tangermünde und Tangerhütte bereits 40 Projekte mit einer Fördersumme von ca. 2 Mio. Euro aus drei EU-Fonds bewilligt